Sporttheorie

Sporttheorie beinhaltet den didaktischen Wissenstransfer aus den Disziplinen der Sportwissenschaft in schulisches Lehren und Lernen. Die Wissensgebiete des Sports werden in Sportpädagogik, Trainings- und Bewegungslehre, Sportpsychologie, Sportbiologie, Fitness und Gesundheit unterschieden. „Sport und Gesellschaft“ thematisiert soziologische und historische Erkenntnisse. Lehrer*in und Schüler*in können die (sportwissenschaftliche) Theorie in ihrem Sportunterricht gebrauchen: beim Planen von Unterrichtsthemen („Wie verbessere ich meine Ausdauer“ , „Warum ist der Fosbury Flop die beste Technik für hohe Sprünge?“), für eine reflektierte Sportpraxis, zur Diagnose und Verbesserung sportmotorischer und psychologischer Leistungsfaktoren im wissenschaftspropädeutischen Lernen der Sekundarstufe II, …
Geprüfte Inhalte
Gut zu Wissen
Material
Unterrichtsplanung
Software und Tools
Cover: Die Akte Beethoven
Cover: Einführung Sportpsychologie
Cover: Grundlagen der Sportpsychologie
Cover: Kleines Lehrbuch der Schwimmkunst zum Selbstunterrichten
Cover: Auf den Spuren von GutsMuths - Doku - DEFA
Cover: Spielen in und mit Regelstrukturen – Sportspiele - Schulsport NRW
Cover: Sport - quarks.de
Cover: DKV-Report 2018 - Wie gesund lebt Deutschland? |  ERGO Group AG