Sportbiologie

Körperliche Bewegung (Motorik) und die sportliche Leistungsverbesserung sowie gesundheitliche Aspekte des Sports sind konstitutive Aspekte der Sportbiologie. Kenntnisse über den Körperbau (Anatomie), über Reaktionen des Körpers auf sportliche Belastungen (Physiologie) und die Steuerung der Bewegungen (Nervensystem) werden von der Sportbiologie bereitgestellt. Mit diesem sportbiologischen Wissen werden Lern- und Trainingsprozesse im Sport geplant und ausgewertet. Welche sportlichen Aktivitäten förderlich für die Gesundheit sind, kann in Prävention (z.B. „Ein Schlauer trimmt die Ausdauer“), Therapie und Rehabilitation (z.B. Bewegungsprogramme für Herzinfarktpatienten) angewendet werden.
Geprüfte Inhalte
Gut zu Wissen
Material
Unterrichtsplanung
Software und Tools
Cover: Gemeinsam gegen Doping - Lehrermaterialien
Cover: Doping | bpb
Cover: Menschliches Skelett
Cover: Test NW - Gesund bleiben
Cover: Energie & Energieumwandlung einfach erklärt 1 - Thermodynamik & Umwandlung - Stoffwechselbiologie
Cover: Bringt Muskelkater Muskeln?
Cover: Wie funktioniert Fett verbrennen? | Fast Forward Science 2017
Cover: Gehirndoping | Wie wirken Neuroenhancer?