Warum der Einsatz von digitalen Medien nicht genügt

Während der Arbeit an dem Fachportal Medienbildung standen wir immer wieder vor der Entscheidung, welche Bildungsmaterialien, Apps und Webseiten wir mit in das Fachportal aufnehmen. Verzichtet haben wir dabei auf Apps und Tools, die von ihrer Anlage her allein darauf ausgerichtet sind, Drill and Practice anzubieten. Natürlich erleichtern leicht zu bedienende Tools Unterrichtsmaterialien und Aufgaben zu erstellen. Deshalb haben wir uns entschieden, ein insgesamt breit gefächertes Spektrum aufzuzeigen, wie das Potential digitaler Anwendungen für Schule und Unterricht sinnvoll genutzt werden kann.

Doch der bloße Einsatz von Tools oder Learning Apps, die alleinige Digitalisierung in der Schule ohne Wandel der bestehenden Lernkultur genügt nicht. Lernen in der Kultur der Digitalität erfordert selbstständiges, selbstgesteuertes, selbstorganisiertes und offenes Lernen. Ausführlicher wir darüber in verschiedenen Artikeln im Routenplaner #digitaleBildung und in vielen Blogs geschrieben und zur weiteren Diskussion angeregt. Beispiele wie es konkret umgesetzt werden kann, findet ihr in “Chancen der Digitalisierung für individuelle Förderung im Unterricht – zehn gute Beispiele aus der Schulpraxis”.

Dort wird zurecht auch folgendes angemerkt: “Die Grundfrage lautet nicht: „Wie können wir digitale Medien einsetzen?“, sondern vielmehr: „Wie gestalten wir Unterricht, in dem individuell und selbstgesteuert gelernt werden kann?“ Digitale Medien sind Teil der Antwort, nicht Teil der Frage.

WirLernenOnline bietet daher bewusst, neben der reinen Suchmaschinen-Funktion auch kuratierte Kataloge (Fachportale) an. Dort werden nur bestimmte Inhalte, Unterrichtsmaterialien, Portale, Blogs und Tools aufgenommen. Wir ermöglichen euch so, einfache Mittel zu finden, um auch schnell Distanzunterricht und Distanzlernen umsetzen zu können. Wir geben euch eine Plattform zum Erfahrungen sammeln. Damit könnt ihr euch selbst und mit Kolleg*innen auf den Weg machen und innovative Wege beim Lehren und Lernen ausprobieren. So können sich Schule und Bildung im Hinblick auf zeitgemäßes Lernen dauerhaft verändern.

Notwendig sind auf mehreren Ebenen die Auseinandersetzung mit und Umsetzung von Lernen unter den Bedingungen der Digitalität. Frei verwendbares und bearbeitbares Material für den Unterricht ermöglicht eine Diskussion und Reflektion des eigenen Tuns in Schulen, Studienseminaren und Landesinstituten, hin zu einer neuen Lernkultur. Das Material trägt dazu bei, Lernenden “eine aktive und selbstbestimmte Rolle” zu ermöglichen.

Zu den Autoren: Rüdiger Fries ist Fachportalmanager für das Fach Medienbildung bei WirLernenOnline und beschäftigt sich in unterschiedlichen Kontexten mit den Themen Medienpädagogik, Medienbildung und politischer Bildung.
Beitragsbild: Image by Gerd Altmann from Pixabay